Teilen:

0506
Rundbriefe

Betrifft: Ungelogen!

Liebe Leserinnen und Leser,

die Wahrheit gilt als hohes Gut. Warum eigentlich? ‚Lügen‘ ist ein unregelmäßiges, also starkes Verb (ich lügte nicht, sondern ich log). ‚Wahrheiten‘ kann ich aber nicht, dafür brauche ich zwei Wörter. Stimmt, Fake News sind widerlich. Kann, soll man sie verbieten? Welche Eingriffe, welche Überwachungen wären dafür nötig? Schon die Schilderung der erforderlichen Maßnahmen ist ein guter Science-Fiction-Stoff. Spätestens an diesem Punkt setzt also die Fantasie ein, und sie ist der Wahrheit ebenbürtig. Aber nicht nur die Fantasie, auch das Mitgefühl steht der Wahrheit entgegen. Drei Beispiele:

Du bist Trauzeuge (eventuell unbestimmten Geschlechts) und die Braut präsentiert dir kurz vor der Kirche ihr weißes Kleid. Es ist grässlich! Sie sieht darin aus wie eine Albino-Elefäntin. Sagst du ihr das?

Du bist Papst und weißt, die Leute glauben, Jesus sei am Kreuz für sie gestorben, und du weißt auch, dass das Unsinn ist. Sagst du den Menschen, denen die Idee, jemand hätte sich für sie annageln lassen, schmeichelhaft vorkommt, das?

Du hast deinen Orgasmus schon hinter dir, stöhnst aber fakemäßig weiter, um auch den leicht verspäteten Orgasmus deines Partners (eventuell unbestimmten Geschlechts) herauszukitzeln. Ist das verwerflich?

In der Politik ist das Verschweigen allemal wichtiger als die blumig oder schroff vorgetragene Wahrheit. Im Geschäftsleben ist es ähnlich. Wahrheit muss man sich leisten können, sonst fliegt man raus oder kriegt Hass-Mails. – Kann man beides in Kauf nehmen, wenn man stark oder stur genug ist. Was aber, wenn meine Wahrheit nur eine von vielen möglichen Wahrheiten ist? Scheiße!

Im Blog steht jetzt wie immer meine schonungslose Wahrheit: Berlin 2000! Ungeschminkt und ausgeschmückt, auch wie immer.

Das garantiere ich mit meinem guten Namen,
Hanno Rinke



Cover mit Material von: Marcus Lenk/Unsplash (Häuser, hinten mittig und links), C Dustin/Unsplash (Wolke) und Shutterstock: ANDRIY B (Buch), Jan Martin Will (Baum), Wondervisuals (Haus, hinten links), Anibal Trejo (Fernsehturm), gomolach (Kerzenflamme), Marti Bug Catcher (Brandenburger Tor)

7 Kommentare zu “Betrifft: Ungelogen!

  1. Verbieten wird man die Fake News nicht wirklich können. Aber gegen sie vorgehen muss man trotzdem. Wenn so etwas die Demokratie gefährdet (siehe USA), dann darf das keine Frage sein.

  2. Vielen mögliche Wahrheiten heißt vielleicht einfach nur viele mögliche Perspektiven. Die Fakten bleiben trotzdem die gleichen.

  3. Ach ja, das weiße Kleid. So richtig schick sehen die meisten davon ja nicht aus. Und zu sexy sollten sie eh nicht sein. Den Fehler hat Kourtney Kardashian bei ihrer PR-Hochzeit gerade noch gemacht.

    1. Na die Hochzeit an sich war doch keine Pr-Aktion. Die beiden sind doch schon lange zusammen. Nur das Outfit kam eben nicht besonders gut weg. Sie wird es nicht kümmern.

  4. Ist das der Grund warum der Papst (angeblich) zurücktritt? Weil er weiss, was er für einen Unsinn vertreten muss?

Schreiben Sie einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht − 7 =