Boulevard | #4

„Sie sind eben gut, aber ich halte mich nicht für schlecht“, sagte er und dachte: ‚Jetzt doziere ich gleich. Das müssen wir aushalten.‘ „Ich habe, wenn überhaupt, höchstens vage, gefühlsmäßige Vorstellungen von Gut und Böse, aber keine verstandesmäßig begründeten, nach denen ich einteilen könnte. Trotzdem brauche ich Frauen, die mit sehr festen Moralvorstellungen leben.

weiterlesen
14 Kommentare
>

Boulevard | #3

„Warum sind Sie so misstrauisch?“, fragte er. „Ich hatte Sie ohne böse Absicht ganz harmlos etwas gefragt, ohne zu ahnen, dass Sie darin eine Falle vermuten würden. Aber aus Ihrer Antwort schließe ich, dass Sie sich doch mehr für Menschen interessieren, als es bisher aussah.“

weiterlesen
32 Kommentare
>

Boulevard | #2

Der Kellner brachte seinen Aperitif. Er dankte und trank. Es schmeckte bitter, süß und eisig. Ein Getränk kann eine Weltanschauung sein. Das Glas war glatt und hart zwischen seinen Lippen. Er ging zum Angriff über ...

weiterlesen
32 Kommentare
>

DER VERFÜHRER – Boulevard | #1

One-Night-Stands sind etwas Normales – aber nicht 1968, nicht in besseren Kreisen.

weiterlesen
32 Kommentare
Zum Blog
newsletter promo

Haben Sie Freude an meiner Vergangenheitsbewältigung? Dann gefällt Ihnen womöglich auch, was mich in der Gegenwart beschäftigt. Zu der äußere ich mich sonntags. Am Sonntagabend stehen immer drei neue Beiträge von mir im Netz. Dieses literarische Kleeblatt kröne ich gern mit Aktuellem. Meinen Neubrief können Sie abonnieren. Er nennt sich: ‚Newsletter‘.


Hanno Rinke

newsletter

werke

Ich friere

Mein letzter Roman und mein umfangreichster.

weiterlesen

Das Flammenschwert

Ich wollte mal etwas über Kinder schreiben.

weiterlesen

Briefe 1991 bis 2016

Natürlich ging mein Leben 1991 weiter, und so gibt es nicht nur Briefe ab 1958, sondern auch bis 2016.

weiterlesen

Ein L läuft los

Ich wollte mal etwas für Kinder schreiben. Meine Freundin Heidi hat mit der Illustrierung begonnen.

weiterlesen

Des Todeskusses, dem Todeskuss

Die Idee zu dem Plot kam mir während meiner Trainee-Zeit in London.

weiterlesen

Nazarener

Ein Jahr lang ging ich jeden Abend aus meinem Büro in die Staatsbibliothek und studierte das Leben.

weiterlesen

Die Zeit der Ringelblumen ist vorbei

Die vier Erzählungen schrieb ich in Andalusien, das auch Schauplatz der dritten Geschichte ist.

weiterlesen