https://hanno-rinke.de/wp-content/uploads/1900/10/Buffet-praesidentengattin-Illustration.jpg

Teilen:

1610
Denkabfall

Zeit, das Büfett zu stürmen (4)

Bis einschließlich 25. Oktober gönne ich all meinen Kreativen bei ALEKS & SHANTU und all meinen Leser(inne)n überall auf der Welt eine Verschnaufpause. Wer nicht so lange warten mag, kann sich inzwischen auf meiner Website bedienen. Das Buffet ist reichhaltig: Bild und Wort und Ton.

Die USA werden uns immer unverständlicher. Hier ein Text, der die Entwicklung Amerikas verdeutlicht:

Animierte Grafik (v. l. n. r.) mit Material von Wikimedia Commons/gemeinfrei, Mint Images (Fotolia), lynea und Kiselev Andrey Valerevich (beide Shutterstock) | Titelillustration mit Bildern von Boris Medvedev, 3D Vector, Nikolaeva, ledokolua/Shutterstock und Wikimedia Commons

Hier entlang zum Beitrag

19 Kommentare zu “Zeit, das Büfett zu stürmen (4)

  1. Hahaha, vielen Dank für den Vermittlungsversuch 😉 Momentan sieht es ja tatsächlich so aus, als ob dieser unsägliche Präsident Trump doch noch seine verdiente Strafe bekommt. Vielleicht versteht man sich dann auch wieder besser.

      1. Die Zeiten wo man den amerikanischen Präsidenten als mächtigsten Mann bezeichnen konnte, sind mittlerweile vorbei. Trump ist da nur das eindeutigste Beispiel.

    1. Ihm würden die Worte fehlen. Wie allen anderen Außenstehenden auch. Es entwickelt sich doch alles in so einer absurden Art und Weise, dass jegliche Logik bzw. jeglicher Erklärungsversuch sinnlos ist.

      1. „If that’s all there is my friends, then let’s keep dancing. Let’s break out the booze and have a ball.“ Großartig, das wird mein Vorsatz für das neue Jahr.

      2. Hummersandwiches gibt’s in meinem Kiezsupermarkt nicht. Ein Gläschen Cognac erfüllt den Zweck aber auch. Prost.

  2. Die USA werden, wenn es um Unverständlichkeit geht, dicht gefolgt vom Vereinigten Königreich. Immer wenn man denkt es kommt nicht doller, gibt es noch einen kleinen Twist. Man könnte meinen die Politik wird mittlerweile von Hollywood-Schreibern ausgedacht.

      1. Boris Johnsons Brexit-Deal wurde erstmal nicht durchgewunken, Fox News-Host Chris Wallace spricht von Insiderinformationen bzgl. einer mittlerweile 20%igen Chance für ein durch Republikaner gestütztes Impeachment von Donald Trump. Das Büffet darf man sich gönnen, die Hoffnung auf bessere Nachrichten ist aber noch nicht verloren.

      2. Und eine zweite Abstimmung wurde gerade erst verwehrt. Interessant wie sich in den großen westlichen Demokratien ganz am Ende doch das Recht durchzusetzen scheint.

  3. Wie bei allen Beziehungen die auseinander driften fragt man sich ob man sich früher tatsächlich besser verstanden hat, oder ob die großen Meinungsverschiedenheiten nur deutlicher zu tage treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 5 =