https://hanno-rinke.de/wp-content/uploads/2016/07/Postwurf_Titel_.jpg
0908
Wahnsinn

Teilen:

Postwurf

Dies ist unsere herzliche

E I N L A D U N G

zur „Buttermilchfahrt mit Schuss“ für Greise und Frührentner unter der Schirmherrschaft von Karel Gott und dem Motto „Hauptsache, nicht normal!“

Foto: D. Pimborough/Shutterstock

Der Bus fährt vom Güterbahnhof los, um 7 Uhr, weil wir davon ausgehen, dass ihr sowieso alle unter seniler Bettflucht leidet. Es wird sofort ein leckeres Abendbrot gereicht: Blutwurststullen, Bockbier, saure Gurken. Kapiert ihr? Hauptsache, nicht normal!

Foto links: TheHighestQualityImages/Shutterstock | Foto rechts: Dobo Kristian/Shutterstock

Unsere Fahrt führt uns zu den Müllverbrennungsanlagen von Nord-Niedersachsen, dort findet eine ausgiebige Wanderung durch den Dreck statt, der ein oder andere kann dort auch schon entsorgt werden. Zum gemütlichen Beisammensein auf der Halde treten beliebte Künstler auf, sie sind aber alle verkleidet und singen mit verstellter Stimme, damit ihr sie nicht erkennt. Da könnt ihr euch eure MDR-Lieblinge denken statt sie bloß zu sehen: Hauptsache, nicht normal!

Wahlweise könnt ihr am Rollstuhlrennen oder am Gebissweitwurf teilnehmen, als Preise winken wertvolle Geschenke in geschmackvoller Aufmachung. Vor der Tortenschlacht findet bei viel Heideschnaps unsere dreistündige Informationsshow „Sauft & kauft!“ statt. Die Teilnahme ist freigestellt. Greise, die nicht mitmachen wollen, können vor dem Fabrikgebäude Versteinern üben. Sie werden nicht wieder zurückbefördert.

Wer Waren im Werte von mindestens 99 Euro bestellt hat, kann an unserem großen Schunkelwettbewerb teilnehmen. Tolle Preise! Alles in Übergrößen. Dann kommt der Höhepunkt: Alle Männer und Frauen tauschen die Kleidungsstücke, eine Riesengaudi, bevor es in der Abenddämmerung wieder zurückgeht. Hauptsache, nicht normal! Die lustigste Verkleidung wird prämiert: Der Sieger darf an unserer nächsten Fahrt kostenlos teilnehmen. Dann wird die „Miss Altersschwachsinn“ gekürt. Als Gewinn lockt eine Rundfahrt durch die Seniorensitze von Visselhövede und Hodenhagen.

Foto: kai keisuke/Shutterstock

Auf dem Rückweg sorgen „The Alzheimers“ für Stimmung im Bus, und als Scherzeinlage werden euch eventuelle Wertgegenstände geklaut. Zum Abschluss gibt es vorm Zubettgehen gegen 19 Uhr noch ein zünftiges Frühstück mit Mischbrot und Vierfrucht-Marmelade, damit der beschwingte Tag auch im Sinne unseres Mottos ausklingt: Hauptsache, nicht normal!

Anmeldung bis zum nächsten Schaltjahr in unserem Wohltätigkeitsinstitut unter der allen Pflegern geläufigen Rufnummer. Unkostenbeitrag 37,37 Euro. Entmündigte zahlen die Hälfte.

9 Kommentare zu “Postwurf

  1. Hanno Rinke ist zurück! Und beschwört die Apokalypse! Ich dachte schon immer, dass, wenn es überhaupt so etwas wie eine Hölle gibt, meine Strafe in einer unendlichen Butterfahrt besteht. Eingewickelt in elektronische Heizdecken wird geschunkelt und Bienenstich (Igitt!) gegessen bis der Arzt kommt und mich nach erfolgreichem, fatalem Herzinfarkt wiederbelebt. Dann das Ganze von vorn. Ich schaudere.

  2. Hahahahahah! Großartig! Hanno Rinke auf Butterfahrt und Teilnehmer des Schunkelwettbewerbs möchte ich auf alle Fälle erleben. Gerne live, aber wenn die nächste Reise anstatt von Italien einen detaillierten Bericht aus dem Seniorenbus liefert… her damit!

    1. Auch Ihnen ein herzliches „Willkommen zurück“! In meiner Berg-Einsamkeit lässt es sich herrlich über all das nachblödeln, was mich hier nicht betrifft. Mögen in Deutschland die Fetzen fliegen – Tu felix Hanno: Briefwahl.

  3. Befreit vom Ballast der Italienreisen ein purer Hanno Rinke ;p Da laufe ich am Samstagmorgen wenigstens mit einem Schmunzeln durch den Regen zur Arbeit…

    1. Oh, die Tortenschlacht möchte ich auch gerne sehen. Und den Gebissweitwurf. Und und und… Wenn’s doch wirklich so spaßig wäre auf diesen unsäglichen Fahrten.

  4. Ein großes Ausrufezeichen unter diesen Artikel! Befreit vom Reisebericht, ein ‚purer‘ Hanno Rinke! Mir bleibt das Lachen (Ich habe sehr gelacht!) allerdings im Halse stecken. Eine völlig überspitzte und trotzdem völlig zutreffende Beschreibung wie alte Menschen ruhig gestellt, für dumm erklärt und aus der Gesellschaft abgeschoben werden. Nicht viel anders sieht die Wirklichkeit doch aus. Und die gelangweilten Alten laufen den Gebissweitwurf-Spielen genauso blind und jubelnd hinterher wie die arbeitslose Mittelschicht Trump.

  5. Dank für den „Postwurf“ mit Einladung zur nächsten Butterfahrt. Leider kann ich mich nicht anschließen, obwohl ich die niedersächsische Müllverbrennungsanlagen — sicher nicht weit entfernt von den industriellen Tierzucht- und Tiertötungsanlagen — gerne aufsuchen würde.
    Ich esse nämlich keine BLUTWURST!
    Davon abgesehen danke ich für die Bereicherung meines Wortschatzes (4 neue sprachliche Ausdrücke, hurra! > darunter „barmen in der Arche“…) Greise Grüße von Dora Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.