Teilen:

1111

Buchhits

Empfindungen nach der Frankfurter Buchmesse

Ich möchte gerne mal ein Buch schreiben, aber nur, wenn es auch ein Erfolg wird. Bitte wählen Sie ganz nach Ihrem Geschmack oder Gespür einen der 50 nachfolgenden Titel aus oder erfinden Sie selbst einen. Wenn Sie mir eine Erstauflage von mindestens hunderttausend Exemplaren garantieren, schreibe ich Ihnen ein Buch zu jedem von Ihnen gewünschten Titel innerhalb von vier Wochen, wobei ich mich zu weitgehend unterschiedlichen Inhalten verpflichte.

Titelbild: Chekunov Aleksandr/Shutterstock | Sämtliche Buchcover: Illustrationen von ALEKS & SHANTU unter Verwendung von Shutterstock-Grafiken

35 Kommentare zu “Buchhits

  1. Wunderbar! Ich möchte eigentlich alle Bücher in meinem Bücherschrank haben 😂 Aber das wäre vielleicht eine Lebensaufgabe. „Träume aus Fleisch und Blut. Ein Schlachtermeister blickt zurück.“ ist dann wohl mein Favorit.

  2. Sie sind immer für eine Überraschung gut Herr Rinke. Ich schließe mich Frau Schump an, die Auswahl fällt schwer. Es sollten sicherlich einige dieser Bücher geschrieben werden.

  3. Was müssen wir denn tun um Sie tatsächlich zum Schreiben zu bringen Herr Rinke? 100.000 verkaufte Bücher sagen Sie? Vielleicht kann eine Crowdfunding-Kampagne helfen 😉

    1. Lleber Herr Herdesheim,
      wenn Sie im Menü in den „Lesesaal“ gehen, finden Sie Ausschnitte aus meinen geschriebenen Büchern. Zurzeit sitze ich an zwei Reiseberichten, die dann häppchenweise in den Blog einfließen werden.

    2. Ah so war das natürlich auch gar nicht gemeint. Fehlenden künstlerischen Output kann man Ihnen beim besten Willen nicht vorwerfen. Ich dachte eher ganz konkret an einen dieser grandios komischen Titel. Die Blog-Leser als Unterstützer…

  4. Muttermilch mit Mostrich, hahahaha! Ich bin nicht sicher ob ich die Erlebnisse der Magedeburger Magd wirklich lesen möchte. Aber der Titel ist großartig.

  5. Wie war es denn ansonsten auf der Frankfurter Buchmesse? Gibt es einen Geheimtipp abseits der ungeschriebenen eigenen Werke? Oder müssen wir uns gedulden?

    1. Stimmt, Michel Houellebecq taugt natürlich nicht mehr als Geheimtipp. Das neue Buch habe ich allerdings noch nicht gelesen. Meine letzte Begegnung mit Houellebecq war die umwerfende „Unterwerfung“ am Hamburger Schauspielhaus. Seine Gedanken zu Schopenhauer sind bestimmt auch nicht uninteressant. Also trotzdem Dankeschön für die Erinnerung.

  6. Finde die Liste der ungeschriebenen Bücher auch klasse. Fast spannender als eine eigentliche Buchempfehlung. Man kann die Geschichten zu den einzelnen Titeln quasi vor sich sehen.

    1. Stimmt genau! Meine Phantasie ist jedenfalls angeregt. Halb Jungfrau, halb Ehrenmann – Sei niemals Du – Elite-Glanz des Grauens … Köstlich! Die kommen auf alle Fälle auf meine Liste meiner liebsten ungeschriebenen Bücher 🙂

  7. sofort alle ins Börsenblatt des dtsch Buchhandels mit der Ansage des Urheberechtsschutzes, so lässt sich etwas Kohle rausschlagen, falls ein Verlag klauen möchte. Titelrechtsschutz immer in allen Schreibweisen erbitten. lol

    1. Oh da war ich wohl etwas voreilig mit meiner Antwort. Entschuldigen Sie. Ich gelobe Besserung und klicke sogleich weiter in den Lesesaal…

  8. Als emanzipierte Transfrau werde ich ja gern des öfteren mit Sodomisten und Sexualstraftätern gleichgesetzt. Für das Interview stehe ich ganz sicher nicht selbst bereit. ABER lesen würde ich ein solches Buch in der Hoffnung einer respektvollen Auseindersetzung mit Transsexuellen. Ich befürchte jedoch den Ausgang. Aufgrund der allgegenwärtigen Unfähigkeit der Gesellschaft Sachverhalte geistesgegenwärtig zu diskutieren, bestimmt hirnloser Populismus die breite Meinung. Dann lieber kein Buch. Aufklärung adé.

    1. Der Witz dieses ungeschriebenen Buches liegt doch darin, dass der eine seine Veranlagung beherrschen muss, weil sie ethisch und gesellschaftlich nicht akzepktabel ist, der oder die andere aber zu seiner / ihrer Veranlagung stehen und sie leben kann und die gesellschaftliche Akzeptanz zunimmt. Darum gibt es keine Gemeinsamkeiten zwischen den beiden, und der provokante Titel betrifft nur den Triebtäter, den die emanzipierteTransfrau weder überzeugen kann noch darf.

  9. Gibt es denn mittlerweile ein Update bezüglich des Buchhits 2018? Hat jemand die 100.000 Exemplare und damit ein neues Buch von Hanno Rinke gesichert?

    1. Hier im Blog gibt jetzt schon die Fortsetzung der Buchhits! Hoffe es kommen noch viele viele Ausgaben! Die Kombination aus raffinierten Titeln – lustig, charmant, anstoßend sarkastisch – gepaart mit illustrativer Raffinesse gefällt mir besonders gut. Ein Lese- und Augenschmaus!

  10. Huch, jetzt bin ich über die Werbung vor einem Youtube-Video versehentlich hier gelandet. Sehr interessant. Beim Buchtitel “Einmal noch kommt die Müllabfuhr“ gruselt es mich. Schreckliche Vorstellung. Das wünsche ich mir aber nicht als “Umwelt-Studie“ (kann sich ja jeder selber denken, was dabei rauskommt) sondern als Psychothriller. Vielleicht so aufgebaut, dass der Leser denkt, es handelt sich um ein Messie-Syndrom und am Ende stellt sich heraus, dass es in allen Haushalten so aussieht.

    1. Für jede Anregung bin ich dankbar. Meine Gewürze stammen aus meinem Kräutergarten und sind nicht so giftig. Zumindest habe ich noch keinen Gast kulinarsch erlegt. Alles frisch. Nur auf die Dosentomaten „Sarno San Marzano“ kann ich nicht verzichten.

Schreiben Sie einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − sechs =