Teilen:

0812

Wir kennen Sie!

Sie leben gern. Sie essen gern. Sie lassen sich beides gern mal ein kleines bisschen kosten. Dann ist unser minimalistisch eingerichtetes, mega-chices Sternchen-Restaurant genau das Richtige für Sie: nur naturbelassene Produkte aus der allernächsten Umgebung*, artgerecht verarbeitet von überbezahlten Ernährungswissenschaftlern. Auch für den anspruchsvollsten Gaumen findet sich bei uns etwas, das ihn verzaubert.

Lassen Sie sich verwöhnen!

Ihr Gianfranco Giovanni Schulze und Kochteam

*soweit möglich

Sonnenblumengratin „Schöne Jäterin“
auf englischem Rasen
7 EUR

Astern in Aspik
mit friedhöflichem Unkrautauflauf
8 EUR

Hortensiensalat
im kleinen Kübel
9 EUR

Entdorntes Rosenfrikassee
in Kaktusstachel-Vinaigrette
10 EUR

Essenz von vierblättrigen Kleeblättern
auf weggeblasenen Pusteblumen
12 EUR

Geharkter Humus
(mit Konservierungsstoff Ameisensäure)
im Mistbeet angerichtet
7 EUR

„Schrebers Delight“
Delikatess-Dünger
ohne kräuterisierte Quarkmayonnaise
11 EUR

„Radieschen von unten“
Knackiger Brenn-Nesselsalat
mit einem Hauch Unkrautvertilgungsmittel
9 EUR

Amseleier-Omelette
mit Tau-Konfitüre
11 EUR

Regenwurm-Carpaccio
an einem Klecks Buchfinkengrütze
12 EUR

Star-Allüren
in grüner Soße
13 EUR

V O R S P E I S E N

Pekinesen-Pizza mit Oliven
(auf Wunsch gegen Aufpreis ohne Anchovis)
10 EUR

Gnocchi mit Goldfischgorgonzola
und Silberfischchenmozzarella

11 EUR

Schildkrötensuppe
(eine verbotene Rarität)
14 EUR

F I S C H   –   Unsere Nullbeiner für Sie

Aquarium-Bouillabaisse
nach Art der Putzfrau
17 EUR

G E F L Ü G E L   –   Unsere Zweibeiner für Sie

Hamburger Stubenfliege
„Hausfrauenart“
19 EUR

Kanarienvogel-Ragout
mit Tropenspätzle
20 EUR

Wellensittich im Schlafrock
Ein leckerer Futtervogel.
Probieren Sie’s doch mal!    
18 EUR

F L E I S C H   –   Unsere Vierbeiner für Sie

Schäferhundkeule
nach Blindenführerart
süßsauer im Specknacken
19 EUR

Roll-Mopsroulade
im Wirsingmantel
16 EUR

Hirtenhund provençale
mit Thymiannapf
21 EUR

Dackelohren-Geschnetzeltes mit Rösti
Sehr drollig!
17 EUR

Schlosshund
mit Preißelbeeren und Strohkartoffeln
22 EUR

Schonkost
Gedünstete Dobermann-Leber im Reisrand
18 EUR

„Promenaden-Mischung“
Drei kleine Filets vom Grill
(Pinscher, Windspiel, Chow-Chow)
mit Leipziger Allerlei
22 EUR

„Siamesische Zwillinge“
Das Beste von zwei Katzen
in einer Farce von Feydeau
18 EUR

Goldhamstergrütze mit Mangold
12 EUR

Gequälte Kreatur und geschälte Kartoffeln
15 EUR

Katerkäse mit Kräckern
10 EUR

Katzenzungen in Cognac-Mandel-Dressing
mit Schoßhundekuchen
9 EUR

Napfkuchen chinesisch mit Pudelzuckel           
8 EUR

Weiße Mausemousse – sündesüß   
10 EUR

U N S E R   M E N Ü   S U R P R I S E

„Muschi auf den Hund gekommen“
Lassen Sie sich überraschen!
65,00 USD

Zu den Gartengerichten gibt es Hackepeter.
Zu den Tier-Speisen servieren wir Katzenköpfe.

W E I N E   –   W E I S S

Fränkischer Boxerbeutel
21 EUR

Rüdesheimer Hausspinne
22 EUR

W E I N E   –   R O T

Assmannshäuser Blutassel
19 EUR

B I E R E

Terrierbier
5 EUR

Spitzbier
6 EUR

S P I R I T U O S E N

Fruchtlikör Schwarzer Kater
7 EUR

Bernhardiner Klarer Letzter Versuch
umsonst

Alle Preise verstehen sich einschließlich Hunde- und Mehrwertsteuer.
Unser Personal behandelt Sie auf Verlangen hundsgemein.

Titelillustration (mit Material von Ollyy/Shutterstock) und alle weiteren Illustrationen: ALEKS & SHANTU

18 Kommentare zu “Wir kennen Sie!

  1. Hahahaha, man weiss gar nicht wo man anfangen soll. Die „Essenz von vierblättrigen Kleeblättern
    auf weggeblasenen Pusteblumen“ trifft es wohl auf den Punkt. Genauso fühle ich mich ab und an, wenn mich Freunde in eines dieser Schickimicki-Restaurants schleppen 😂

  2. Wie böse Herr Rinke! Dabei wird die deutsche Küche (und Sterneküche) doch langsam aber immerhin stetig besser und besser. Manchmal wird natürlich übertrieben, aber immerhin ist der überkandidelte Firlefanz der letzten Jahre so gut wie verschwunden.

    1. Oh davon gibt es immer noch mehr als genug Mme. Lodeau! Kommen Sie mal nach Erfurt 🙈 Die deutschen Köche haben (zumindest außerhalb der Großstädte) noch eine Menge Arbeit vor sich…

  3. Promenaden-Mischung mit Leipziger Allerlei. Oh Mann! Wer weiss ob‘s überhaupt so abwegig ist. Neulich habe ich gelesen, dass das erste Restaurant der Welt menschliches Fleisch anbietet. Oder waren das etwa Fake-News!?

    1. Die Menschheit ist ohne Frage durchgedreht. Wie sonst wäre eine Satire wie im Weissen Haus möglich? Oder die Eröffnung eines Berliner Spielplatzes unter Polizeischutz? Oder die Aufregung um die Aktion des ZPS vor Höckes Haus? Oder…? Wenigstens gibt es immer noch so amüsantes wie diesen Blog!

    2. Hahaha, da fällt mir gleich dieser neue Film „Raw“ ein. Wen Restaurants mit menschlichem Fleisch interessieren, der sollte sich den vielleicht mal anschauen:
      „Justine (Garance Marillier) ist noch 16 junge Jahre alt und wächst in einer ziemlich eigenwilligen Familie auf. Denn in ihrem Umfeld befinden sich ausschließlich Tierärzte, die zudem auch noch allesamt Vegetarier sind. Von daher scheint es jetzt schon klar zu sein, dass auch die Teenagerin den gleichen Weg einschlägt. Doch als sie ihr Studium an einer tierärztlichen Hochschule aufnimmt, wird sie in eine ganz andere Welt gezogen, die pervers und ziemlich verführerisch ist. Gleich zu Beginn muss sie an kranken Aufnahmeritualen teilnehmen, damit sie den Anschluss an ihre Kommilitonen findet – und dabei isst sie das erste Mal Fleisch. Und der Verzehr dieser für sie neuen Köstlichkeit hat unerwartete Folgen. Denn auf einmal entwickelt Justine einen unkontrollierbaren Hunger nach Blut, der auch vor Menschen nicht halten macht…“

    3. “ Auf dem Toronto Film Festival verstörte „Raw“ sein Publikum im vergangenen Jahr so rabiat, dass einige Zuschauer gar in Ohnmacht fielen. Ein Krankenwagen musste anrücken und die schockierten Kinobesucher wurden ärztlich versorgt“, lese ich etwas beleidigt. Das deklassiert meinen längst fertigen nächsten Blog-Beitrag ein wenig, aber ich bleibe tapfer.

    4. Ach Gott, eine Deklassierung oder auch nur ein Dämpfer war natürlich nicht mein Ziel. Ehrlich gesagt glaube ich daran auch gar nicht. Hanno Rinke hat, sofern ich das bisher mitbekomme, ja immer noch ein As im Ärmel.

  4. Ich habe diese übertrieben aufgeblasenen Restaurants noch nie verstanden. Vor lauter Schnickschnack wird dann oft das leckere Kochen vergessen. Ist mir alles zu todernst im sternekochenden Deutschland.

    1. Ich glaube da gibt es tatsächlich beides. Todernste, verkrampfte Schickimicki-Küche sowie liebevolle, feine Liebhaber-Restaurants. Man muss nur die Augen offen halten. Es lohnt sich schon ab und an.

  5. Mir ist ein ordentlicher Braten vom Metzger nebenan in der Regel sehr viel lieber als Goldhamstergrütze mit Mangold 😉 Wenn die Menüs mit zunehmendem Brimborium auch leckerer würden…

  6. Die wundervollen Illustrationen machen Appetit – auf fast alles.

    Geht aber nur mit dem Boxerbeutel – nicht aus Franken, sondern aus dem Anbaugebiet St. Pauli.
    Grüsse aus der „Ritze“.

Schreib einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − eins =